null

Bräunungstipps

Spray Tanning

Was Sie vor der Bräunungsbehandlung wissen sollten:

Bedenken Sie, dass die Lösung 4 bis 8+ Stunden Einwirkzeit benötigt. Es ist nicht empfehlenswert, gleich nach der Behandlung den gewohnten Tätigkeiten nachzugehen. Wählen Sie daher den Behandlungstermin so, dass Sie während der Einwirkphase legere Kleidung tragen können. Bis zur Abspülung (Dusche) der oberflächlichen Bräunungslösung sollte jegliche Anstrengung vermieden werden (Schwitzen kann zu einem ungleichmäßigen Ergebnis führen). 

  • Duschen Sie und machen Sie ein Peeling (Gesicht und Körper) einige Stunden bevor Sie bräunen bzw. bräunen lassen. Ihre Haut sollte frei von Make-up, Cremen, Lotionen, anderen hautpflegenden Produkten und Parfums sein.

Die richtige Peelingcreme zu verwenden ist äußerst wichtig, um eine weiche und gleichmäßig ebene Hautoberfläche zu bekommen – die Bräunung wird dadurch regelmäßiger und hält länger. Wenn Sie nicht peelen wird die Hautschicht gebräunt, die gerade dabei ist abzugehen und Ihre Bräune wird somit schneller verblassen. Schwämme und raue Massagehandschuhe führen zu unregelmäßigen Peelingergebnissen. Verwenden Sie keine Meersalz-Peelings und/oder rückfettende Peelingprodukte. Von uns empfohlene Produkte (Tropical Enzyme Body Scrub) wurde speziell dafür entwickelt, die Haut für die Sprüh - Bräunung vorzubereiten.

 Sollten Sie einmal nicht die Gelegenheit haben, vor der Bräunungsbehandlung zuhause ein Peeling zu machen, dann bitten Sie Ihren Bräunungsspezialisten ein Peeling mit empfohlenen Reinigungs-/Peelingtüchern (SluffWipes sind speziell entwickelte Kosmetiktücher, die auf einer Seite eine reinigende Wirkung und auf der anderen Seite eine Peelingwirkung haben) durchzuführen. Diese Tücher sind auch für die Gesichts- und Körperpflege zuhause bestens geeignet.

  • Eine Haarentfernung (Epilation, Rasieren oder Harzen) sollte einige Stunden vor der Bräunung erfolgen.
  • Tragen Sie für die Behandlung dunkle Badebekleidung oder Unterwäsche, bzw. fragen Sie Ihren Bräunungsspezialisten nach Wegwerfunterwäsche. Die Bräunungslösungen lassen sich zwar aus den meisten Materialien leicht auswaschen, können aber auf Seide, Wolle, Nylon, Polyester und anderen synthetischen Materialien Flecken hinterlassen.
  • Wenn Sie noch nie ein Produkt verwendet haben, das DHA enthält (DHA ist praktisch in jedem Selbstbräuner enthalten) und Sie nicht sicher sind, ob Sie darauf eventuell allergisch reagieren, bitten Sie Ihren Bräunungsspezialisten einen „Patch-Test“ oder eine Probebehandlung durchzuführen.
  • Tragen Sie bequeme, nicht zu enge, jedenfalls dunkle Kleidung bis zur Entfernung der oberflächlichen Bräunungslösung (Dusche und Haarwäsche) nach der Bräunungsbehandlung.
  • Für eine leichte  Bräunung  warten  Sie  min. 4 Stunden – für eine mittlere Bräune 6 Stunden und für eine starke Bräune 8+ Stunden bis zur ersten Dusche.
  • Verwenden Sie im Anschluss an die erste Dusche nach Ihrer Bräunungsbehandlung täglich eine Feuchtigkeitslotion, am besten morgens und abends. Auf ausreichend hydrierter Haut hält Ihre Bräune länger. Fragen Sie Ihren Bräunungsexperten nach dem dafür empfohlenen Caribbean  Smoothie  Ultra  Nourishing  Body Souffle, sowie dem Ultimate Tan Refreshment Tanning Extender.
  • Tragen Sie keine Kontaktlinsen während der Bräunungsbehandlung.
  • Tragen Sie keine zu enge Kleidung und am besten keinen Schmuck, wie Uhren oder enge Halsbänder, etc. Kratzen oder reiben Sie nicht Ihr Gesicht oder Körperteile (Sie entfernen damit eventuell die Bräunungslösung und es könnten Streifen entstehen). Tragen Sie Cremen, Lotionen, Make-up oder Hautpflegeprodukte erst nach der ersten Dusche auf.
  • Setzen Sie sich nach Ihrer Bräunungsbehandlung nicht direkt mit nackter Haut auf Leder oder helle Sitzmöbel (Autositze). Legen Sie ein Handtuch darunter.
  • Langes Baden, Schwimmen, Saunieren und andere Betätigungen, bei denen Sie extrem stark Schwitzen beschleunigen das Verblassen der Bräune.
  • Betreiben Sie für 4, 6 oder 8 Stunden nach Ihrer Bräunungsbehandlung keinen Sport. Starkes Schwitzen kann den Bräunungsprozess behindern und das Bräunungsergebnis abschwächen.
  • Verwenden Sie keine Lotionen mit Alpha Hydroxysäure (AHA). Säuren beschleunigen den Peeling-Prozess der Haut – Ihre Bräune würde schneller verblassen.
  • Erschrecken Sie nicht, wenn Sie während der ersten Dusche nach Ihrer Bräunungsbehandlung sehen, dass Farbe abgeht. Das ist nur die Oberflächenfarbe, welche der Bräunungslösung zugesetzt wird. Der eigentliche, für die Bräunung verantwortliche, aktive Inhaltsstoff hat nach 4 Stunden bereits eine leichte, nach 6 Stunden eine mittlere  und nach 8 Stunden starke Bräunung entwickelt, die sich nicht mehr abwaschen lässt. Diese Bräunung verblasst in den nächsten 5 – 7 Tagen nur langsam (bei manchen Personen hält Sie 10 bis 14 Tage).  Es  hängt von Ihrem Hauttyp ab, wann Sie wieder zur Auffrischung gehen sollten. Trockene Haut schält sich schneller ab, deshalb ist die Versorgung der Haut mit Feuchtigkeitslotion zwischen den Bräunungsbehandlungen äußerst wichtig, um Ihre Bräune lange aufrecht zu erhalten.

Damit die Bräune gleichmäßig verblasst, beachten Sie bitte folgendes:

  • Verwenden Sie kein Babyöl oder auf Mineralöl / Petroleum basierende Lotion / Pflegeprodukte
  • Verwenden Sie keine Schwämme, Waschlappen oder Massagehandschuhe beim Duschen.
  • Schwimmen in Chlor- oder Salzwasser wirkt sich ebenfalls ungünstig aus.
  • Machen Sie ein Peeling vor der Bräunungsbehandlung (Body Scrub oder SluffWipes)

 
Wenn die Bräune nach 5 Tagen zu verblassen beginnt, sollten Sie ein Peeling machen. Die natürlichen Fruchtenzyme der empfohlenen Pflegeprodukte wurden speziell für „Vor und Nach“ der Bräunungsbehandlung entwickelt, um die Bräune zu beleben und aufzufrischen, wenn sie zu verblassen beginnt. Das Peeling unterstützt ein natürliches Verblassen, gleicht Unregelmäßigkeiten aus und gibt der Haut gleichzeitig einen verjüngenden Glanz. Das Peeling entfernt nicht die Bräune – vielmehr verbessert es die Erscheinung!

Der Tanning Extender sollte abwechselnd mit dem Caribbean Body Souffle verwendet werden –  jedoch nur max. 2 bis 3x pro Woche.

Einen wichtigen Faktor bei der UV-freien Körperbräunung sind Sie, der Kunde. Ihr Bräunungsspezialist gibt sicher sein (ihr) bestes, damit das Ergebnis Ihren Erwartungen entspricht. Darum ist es für Sie wichtig, die Regeln (Bräunungstipps) zu kennen und diese zu befolgen. Sollte ein Bräunungsergebnis einmal nicht zu Ihrer Zufriedenheit sein, geben Sie bitte nicht sofort Ihrem Bräunungsspezialisten die Schuld, sondern überlegen Sie, warum diesmal das Ergebnis nicht nach Ihren Wünschen ausfallen ist. Was haben Sie selbst anders gemacht?

Es gibt einige wenige Punkte, die dazu führen, dass das Ergebnis nicht zufriedenstellend ausfallen kann:

das Ergebnis ist unregelmäßig und fleckig

  • an gewissen Stellen haben sich Parfum, Cremen oder Make-up auf der Haut befunden
  • zwischen Körperreinigung und Behandlung oder während der Einwirkphase haben Sie durch Anstrengung (oder durch zu hohen Temperaturen – z.B. im Auto, dass in der Sonne stand) geschwitzt

an gewissen Stellen ist keine Bräune sichtbar

  • Händen: vielleicht haben Sie sich während der Einwirkphase die Hände gewaschen
  • Ellbogen, Knie: enge Kleidung führt dazu, dass die Lösung abgeschruppt wird

die Bräune hat nicht lange gehalten

  • es wurde kein Peeling vor der Behandlung durchgeführt – die oberste Hautschicht wurde somit nicht entfernt
  • rasieren und alkoholhaltige Gesichtswasser führen zu beschleunigter Abschuppung
  • trockene Haut schuppt früher ab als Haut die durch Feuchtigkeitscremen gepflegt wird